Ilmonen Trauerbegleitung

Begleitung für Einzelpersonen/Paare mit einem behinderten Kind

Familien, die ein behindertes Kind in ihrer Mitte haben

Sehen wir eine Familie mit einem behinderten Kind vor uns, so begegnen wir einer ganz besonderen Situation. Ob es um ein behindertes Kind geht, das als solches zur Welt kam oder ob die Behinderung erst später dieses Leben veränderte, einige Umstände sind sich dabei sehr ähnlich. Verbindend ist bei all den genannten Situationen, dass jemand, der nicht ähnlich betroffen ist, kaum verstehen wird, wie es dieser Familie geht.

Behinderung ist etwas, das in das Leben einer Familie einbricht und ihr Miteinander von Grund auf verändert. Denn Behinderung fordert viel Aufmerksamkeit, unermüdlichen Einsatz und stellt den behinderten Menschen in einer Form in die Mitte, die sonst in dieser Weise nicht sein Platz gewesen wäre. Verändert ist nicht nur die Situation des behinderten Menschen, verändert ist und wird das Leben aller Familienangehörigen.

In der Einzelbegleitung (bzw. Paarbegleitung mit meinem Mann Esko) möchte ich Sie auf Ihrem ganz persönlichen Weg begleiten. Für ihre Gefühle, Zweifel, Ängste, Sorgen möchte ich Ihnen ein Gegenüber sein und Ihnen helfend zur Seite stehen.

Meine Geschichte:

Ich kann mich noch sehr gut an mein Leben mit meiner behinderten Tochter Sara* erinnern. Sara kam am 11. Juli 1995 per Kaiserschnitt mit der Diagnose „Spina bifida“ und „Hydrocephalus“ zur Welt. Ich höre heute noch den Arzt sagen: „Ihr Kind hat einen „offenen Rücken“ und einen „Wasserkopf“. Damals konnte ich nicht einmal ansatzweise erahnen, was im Leben noch auf mich zukommen würde. Saras Leben glich einer Achterbahnfahrt – auf und ab; gute Zeiten und schwierige Zeiten kamen auf meinen Mann und mich zu. Ständige Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte, Ergotherapie, Krankengymnastik, Frühförderung – all das gehörte mit Saras Geburt  ab sofort zu unserem Alltag. Eine Bekannte, die ebenfalls ein behindertes Kind hatte, sagte zu mir: „Anke, das Leben mit einem behinderten Kind ist wie ein Marathonlauf, du musst dir deine Kräfte gut einteilen und brauchst einen langen Atem!“ Es war rückblickend  nicht immer einfach, aber es gab auch viele wunderschöne Momente mit meiner Tochter. Und wenn mich heute einer fragen würde, ob ich mich nochmals für so ein „anderes“ Leben entscheiden würde, dann würde ich „Ja“ sagen. Sara hat mich geprägt wie kein anderer. Und sie war ein bezauberndes Mädchen.

Jeder Mensch ist kostbar, einmalig und einzigartig und verdient die Chance, dass wir ihn so sehen wie er ist.


Sara Ilmonen

Mein Schatz Sara mit 4 Jahren als Model
(Sara: geboren am 11. Juli 1995 und gestorben am 24. März 2002)


Mein Buch über Sara:                        

„…als hätt der Himmel die Erde still geküsst“

Link: www.neufeld-verlag.de/AnkeIlmonen

 

Mondnacht
Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst,
dass sie im  Blütenschimmer von ihm nun träumen müsst.
Die Luft ging durch die Felder, die Ähren wogten sacht, es rauschten leis die Wälder, so sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.
– Joseph von Eichendorff

 

 

95_anke-ilmonen_als-haett-der-himmel-die-erde-still-gekuesst

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.