Ilmonen Trauerbegleitung

Verwaistengruppe

Therapie für Verwaistengruppe

Der Tod eines Kindes oder eines Jugendlichen ist eine der größten Krisen, die in einer Familie stattfinden kann. Oft ist die Anteilnahme von außen nach einigen Monaten vorbei – es wird erwartet, dass die Familie wieder funktioniert. Doch in der Familie herrscht Chaos, denn nichts ist mehr so wie es war. Durch den Tod eines Kindes gerät das ganze Familiengefüge ins Wanken.

In der Trauer geht es nicht darum, etwas los-zu-lassen oder schnell damit fertig zu werden, sondern darum, einen „Schatz“ zu bewahren. Das ist eine Möglichkeit, ohne das geliebte Kind weiterzuleben und doch mit ihm verbunden zu sein.

Viele Paare fühlen sich in ihrer Partnerschaft verunsichert. Im Laufe der Zeit sind Unverständnis, Einsamkeit und häufig auch Trennung die Folgen. Das hat uns dazu bewogen, das Thema Paarbeziehung im Rahmen einer Verwaistengruppe zu thematisieren.

Raum für Gespräche 

Dieses Trostseminar bietet Ihnen einen geschützten Raum für Ihre Trauer. Raum für das, was vor und nach dem Tod Ihres Kindes das Leben bestimmt hat: Ihre Wut, Ihre Leere, Ihr Schmerz, Ihre Liebe und für das was unaussprechlich ist. Es soll Raum sein für Begegnung und Austausch, für Trost und Ermutigung.


Insgesamt:  10 Termine (1 x im Monat/2 Stunden)

Leitung: Anke und Esko Ilmonen


Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird. – Immanuel Kant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.